GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Neuer Praxisdialog "Jugendgerechte Kommune"

Junge Menschen werden in vielen Kommunen künftig noch stärker in der Minderheit sein. Umso wichtiger wird es, Beteiligung zu ermöglichen - etwa mit dem Praxisdialog "Jugendgerechte Kommune" des Demografieportals von Bund und Ländern.

08.02.2017

Das Demografieportal von Bund und Ländern startet den Praxisdialog "Jugendgerechte Kommune": Im Mittelpunkt des Dialogs stehen drei Kommunen, die sich in besonderer Weise für die Bedürfnisse junger Menschen in einer alternden Gesellschaft einsetzen. Sie berichten von ihren Projekten für mehr Jugendgerechtigkeit und beantworten Fragen. Der Dialog bietet zudem eine Plattform für andere gelungene Beispiele, die junge Perspektiven vor Ort berücksichtigen.

Der Kyffhäuserkreis in Thüringen etwa setzt auf ein neues Jugendparlament sowie Schulungen für Akteure aus Verwaltung und Jugendarbeit. Auch im hessischen Dreieich soll ein Jugendparlament die politische Partizipation von Jüngeren stärken. Der Hamburger Stadtteil Barmbek-Nord will möglichst viele junge Menschen einbeziehen und aktivieren – unabhängig von Herkunft oder sozialen Unterschieden.

Hintergrund: Der Anteil der Bevölkerung im Alter von 12 bis 27 Jahren wird laut aktuellen statistischen Berechnungen in Deutschland auch bei stärkerer Zuwanderung bis 2030 von 17,4 auf 15 Prozent zurückgehen. Im Vergleich dazu werden Menschen über 60 Jahre mehr als ein Drittel der Gesellschaft ausmachen. In vielen Kommunen werden junge Menschen zukünftig noch stärker in der Minderheit sein. Umso wichtiger wird es, ihre Stimme zu hören und Beteiligung zu ermöglichen.

Zurück