GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Neuer Band des „Historisch-kritischen Wörterbuchs des Marxismus“

Im HKWM widmen sich knapp 1.000 Fachleute dem historisch-materialistischen Projekt von Marx und Engels. Der aktuelle Band bearbeitet die Stichwörter Maschinerie bis Mitbestimmung.

04.06.2018

Anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx ist Band 9/1 des „Historisch-kritischen Wörterbuch des Marxismus“ (HKWM) veröffentlicht worden. Rund 1.000 internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beteiligten sich inzwischen an dem maßgeblich von Wolfgang Fritz und Frigga Haug forcierten Projekt. Viele der Stichwörter entstammen der politisch-theoretischen Lexik der Gegenwart wie Klimapolitik, Klonen und Kopftuchstreit, greifen Entwicklungen der wissenschaftlich-technischen Revolution auf wie Hightech-Industrie, Künstliche Intelligenz und Informationsrente. Sie betreten laut Verlag lexikalisches Neuland mit historischen Individualitätsformen wie Hausfrau oder Marxistsein/Marxistinsein und zeigen das Wörterbuch insgesamt als Arche Noah von Stichwörtern, in denen sich jahrhundertealtes Befreiungswissen mit Herrschaftskritik verdichtet. Das HKWM wurde von Wolfgang Fritz Haug 1983 zum 100. Todestag von Karl Marx ins Leben gerufen.

Historisch-kritisches Wörterbuch des Marxismus: Band 9/I – Maschinerie bis Mitbestimmung“ Herausgeber/innen: Wolfgang Fritz Haug, Frigga Haug, Peter Jehle, Wolfgang Küttler, Verlag: Argument Verlag mit Ariadne; Auflage: 1., Erstauflage (19. März 2018), 108 Euro.

 

Zurück