GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Neue Unterrichtseinheit: Crowdworker – selbstbestimmt oder ausgebeutet?

14.11.2016

Beim Crowdworking werden digitale Arbeitsaufträge über Internetplattformen durch die sogenannte Crowd abgearbeitet. Die neue Unterrichtseinheit von Böckler Schule analysiert, welche Vor- und Nachteile mit dieser Arbeitsform verbunden sind.


Die Digitalisierung hat eine neue Arbeitsform hervorgebracht: Crowdworking. Beim Crowdworking werden digitale Arbeitsaufträge über Internetplattformen durch die sogenannte Crowd erledigt. Die meisten dieser Arbeiter sind gut ausgebildet, jeder dritte hat einen Universitätsabschluss. Doch welche Möglichkeiten und Gefahren für Beschäftigte sind mit dieser Arbeitsform verbunden? Entwickelt sich mit der digitalen Revolution eine digitale Arbeiterklasse, die ihre Rechte neu einfordern muss, weil die bestehenden Systeme für die Absicherung der sozialen Risiken nicht ausreichen? Böckler Schule hat dazu eine Unterrichtseinheit entwickelt.

Das WSI-Tarifarchiv zeigt darüber hinaus auf, wer was verdient. Vom Abfüller bis zum Zugbegleiter werden die Tarifvergütungen in mehr als 200 Berufen aufgelistet. Auch die Frage, was Azubis bekommen, wird beantwortet.

Zurück