GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Mit Filmen Themen des Holocaust vermitteln

Die didaktische DVD "Film verstehen I Geschichte: Holocaust" verknüpft in ihrem fächerübergreifenden Ansatz die Vermittlung von Wissen über Themen des Holocaust mit dem Erwerb von Filmkompetenz.

02.03.2017

Um im Unterricht die NS-Verbrechen zu thematisieren, stellt das Netzwerk Vision Kino kostenlos die DVD "Film verstehen | Geschichte: Holocaust" mit Materialien für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 9 zur Verfügung. Die DVD greift Themen des Holocaust mithilfe von Ausschnitten aus Spielfilmerzählungen auf. Acht frei wählbare Unterrichtsmodule eröffnen Themen wie Diskriminierung, Denunziation, Solidarität, Ghettoisierung, Kennzeichnungspflicht, jüdischer Widerstand und Verdrängung in der deutschen Nachkriegsgesellschaft.

Die ausgewählten 29 Ausschnitte stammen aus Spielfilmen wie "Der Pianist" von Roman Polanski (2002), "Jakob der Lügner" von Frank Beyer (1974), "Defiance" von Edward Zwick (2008) und "Hannas Reise" von Julia von Heinz (2013). Die Filmausschnitte werden genutzt, um zu erkunden, wie eine bestimmte Inszenierung ein Thema des Holocaust aufgreift und darstellt. So öffnet Film den Weg zu den schwierigen, oft belastenden Themen des Holocaust.

Ein Anliegen der Unterrichtsmaterialien ist es dabei, das Spannungsverhältnis zwischen historischer Wirklichkeit und Spielfilmwirklichkeit aufzuzeigen. Der Vergleich und die Beschäftigung mit unterschiedlichen Inszenierungen desselben Sujets fördern bei Jugendlichen auch einen kritischen Blick auf historische Spielfilmerzählungen über den Holocaust. Umgekehrt fördert die Beschäftigung mit und die Arbeit an den Filmen das Interesse an den so bearbeiteten Ereignissen selbst. Bei Fortbildungen werden die Inhalte und Einsatzmöglichkeiten der didaktischen DVD im Unterricht ausführlich vorgestellt werden.

Zurück