GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

„Mehr Schwarz als Lila“ bekommt LesePeter Februar

„Mehr Schwarz als Lila“ wird mit dem LesePeter des Monats Februar ausgezeichnet. Die Jury lobte das Jugendbuch von Lena Gorelik als beeindruckenden Roman über Freundschaft und Liebe.

01.02.2018

Der LesePeter geht im Februar 2018 an das Jugendbuch „Mehr Schwarz als Lila“ von Lena Gorelik. Das Buch sei ein „beeindruckender Roman über Freundschaft, Liebe und den einen Moment vor, in dem alles aufs Spiel gesetzt wird. Es geht dabei um einen Kuss und irgendwie auch um Auschwitz“, begründete die Jury. Die Sprache Goreliks zur Darstellung der fragilen Lebenskonstruktion einer 17-Jährigen sei beeindruckend knapp, poetisch und tiefgehend. 

Die Handlung: Alex küsst Paul am wohl unpassendsten Ort der Welt – in Auschwitz. Jemand fotografiert die beiden, das Bild geistert durchs Netz, und plötzlich reden alle über Alex und die Jugend von heute. Gorelik erzählt von einer überforderten 17-Jährigen, die der Welt mit Witz und einer Spur notwendigem Stolz gegenübertritt. Wie nebenher wirft sie Fragen auf – wie kann man Erinnerung vermitteln, wie frei kann man sein? Vor allem aber geht es ums Erwachsenwerden und um die Bilder, die wir von uns selbst und anderen haben.

Der LesePeter ist eine Auszeichnung der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW für ein herausragendes, aktuelles Buch der Kinder- und Jugendliteratur.

Lena Gorelik, „Mehr Schwarz als Lila“, Rowohlt Verlag, Reinbek 2017, ISBN 978-3871341755, 256 Seiten, 19,95 Euro, ab 14 Jahren.

Zurück