Sie sind hier:

Mathe ohne Deutschkenntnisse

14.12.2016

In Vorbereitungsklassen lernen geflüchtete Kinder und Jugendliche die deutsche Sprache – auch im Fachunterricht. Darauf sind Schulen und Lehrkräfte bisher nicht gut oder gar nicht vorbereitet. Auch Unterrichtsmaterialien fehlen.

In den vergangenen zwei Jahren sind mehrere tausend Vorbereitungsklassen für geflüchtete Kinder und Jugendliche eingerichtet worden. Neben Deutsch stehen vom ersten Tag an auch Mathematik, später Erdkunde, Politik, Wirtschaft oder Geschichte auf dem Stundenplan. Während für den Sprachunterricht ausgebildete Lehrkräfte für Deutsch als Zweitsprache (DaZ) eingesetzt werden, erteilen KollegInnen aus dem regulären Schulbetrieb den Fachunterricht - meist ohne DaZ-Kenntnisse.

Abgesehen vom Inhalt sind die sprachlichen Anforderungen im Mathematikunterricht jedoch enorm. "Wer die komplexe Bildungssprache nicht versteht, kann weder Textaufgaben mit bekannten Rechenarten lösen noch meine Erklärungen für neue Rechenarten verstehen", sagt Nicole Hemmers, Lehrerin an der Anne-Frank-Realschule in Oberhausen.

"Jeder Sachtext verfügt über einen Fachwortschatz, den deutschsprachige Kinder meist bereits in ihrer Kindheit gelernt haben", erläutert Christiane Wagner, die an einer Münchener Mittelschule unterrichtete, bevor sie in die Lehrerausbildung der Ludwig-Maximilian-Universität München wechselte. "Wenn Schülerinnen und Schüler mit Fluchthintergrund in die Regelklassen kommen, fehlt ihnen der entsprechende Wortschatz."

Die Hamburger Erziehungswissenschaftlerin Ingrid Gogolin plädiert seit vielen Jahren dafür, Deutsch als durchgängige Bildungssprache in allen Fächern zu vermitteln – und in allen Schulformen. "Im Idealfall kooperieren alle Lehrkräfte und tauschen sich über die sprachlichen Themen in den jeweiligen Fächern aus."

Doch nicht nur Schulsystem, Lehrerausbildung und Lehrkräfte müssen sich auf die mehrsprachige und unterschiedlich vorgebildete Schülerschaft einstellen, auch die Schulbuchverlage sind gefragt. Für den Anfängerunterricht fehlen bisher für neu Zugewanderte ohne Deutschkenntnisse entsprechend ausgerichtete Unterrichtsmaterialien.

Die gesamte Reportage von Michaela Ludwig ist in der Dezemberausgabe der "E&W" abgedruckt.

Zurück