GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Lohnrunde IB e.V 2012 – armer IB!

Die Position des IB nach zwei Verhandlungsrunden: Die Preise sind gefallen – die Maßnahmen rechnen sich nicht – die Liquidität des IB ist schlecht – 2011 waren 5 Verbünde in den roten Zahlen - die Perspektive für 2012 ist noch schlechter – Jammern und Klagen allenthalben - armer IB!

30.01.2012

Die Gewerkschaften haben keine konkrete prozentuale Lohnerhöhung gefordert, weil

  • wir die Einkommensverluste der Beschäftigten alleine durch die Inflationsrate und die aktuelle Situation in der beruflichen Bildung und der sozialen Arbeit kennen und
  • nach Jahren mit überwiegend Einmalzahlungen die IB-Beschäftigten de facto einen Kaufkraft-Verlust hinnehmen mussten,
  • wir vom Arbeitgeber in dieser Situation ein Angebot zum fairen Interessensausgleich erwarten, statt eines Pingpongs von Forderung und Gegenforderung.

Unsere Forderung für die Lohnrunde 2012:

  • Eine spürbare Erhöhung der Tabellenwerte,
  • Wegfall der Stufe 1A (weil der IB sowieso in vielen Fällen Zulagen zahlt),
  • Anrechnung von Berufserfahrung auf die Beschäftigungszeit– mindestens dann, wenn diese bei einem Unternehmen der IB-Gruppe erworben wurde.


Weil gute Arbeit auch ordentlich bezahlt werden muss!

Nun ist der IB am Zug! Für die nächste Verhandlung am 16. /17. Februar 2012 in Kassel erwarten wir ein verhandlungsfähiges Angebot.

Zurück