GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

AuszeichnungenLesePeter September geht an das Kinderbuch „Ratz-Fatz-x-weg 23“

Rektor Glauber denkt, dass seine Schülerinnen und Schüler ihn ständig anlügen. Doch dann verzaubert ihn Lauras unglaubliche Geschichte eines mysteriösen Staubsaugers. Die Jury des LesePeters ehrte den Roman mit dem Preis für den Monat September.

03.09.2018

Rektor Glauber ist der Inbegriff einer unsympathischen Lehrerfigur. Die Glaubwürdigkeit von Kinderaussagen stellt er prinzipiell in Frage. Auch Laura glaubt er kein Wort: Das Mädchen behauptet, dass sie ihre Hausaufgaben nicht habe erledigen können, weil sie wegen eines Staubsaugers auf Weltreise gehen musste. Um ihre Lügen zu entlarven, bittet Glauber sie in sein Zimmer und hört sich ihre Geschichte an. Darin ist neben Lauras Freundin Gerti auch der kleine Bruder Robert verwickelt, so dass bald alle drei Kinder in jeder großen Pause auf dem Rektorensofa Platz nehmen und ihre unglaubliche Geschichte erzählen. Und schon bald lässt sich der Rektor von Lauras Erzählkunst verzaubern. 

Das mit dem LesePeter der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW für den Monat September ausgezeichnete Roman „Der Ratz-Fatz-x-weg 23“ ist ein facettenreiches Kinderbuch, das sich sowohl für die Leseförderung als auch für den Literaturunterricht eignet. Im Unterricht in der Grundschule bietet das Buch nach der gemeinsamen Lektüre verschiedene Anschlussmöglichkeiten: Zunächst lassen sich die beiden Erzählebenen thematisieren, daran anknüpfen lassen sich Schreibphasen. Für den Ethikunterricht bietet das Buch eine Grundlage für Diskussionen zum Thema Lügen.

Salah Naoura und Maja Bohn, Der Ratz-Fatz-x-weg 23, Weinheim: Beltz & Gelberg 2018, ISBN 978-3-407-82353-3, 207 Seiten, 12,95 Euro * ab 8 Jahre.

Zurück