GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

PraxistippsKurzfilme im Unterricht

Mit ihrer geringen Dauer sind Kurzfilme praktisch für die Schule. Kinofenster.de präsentiert sechs Filme für den Einsatz in den Klassenstufen 1–6 und im DaF-Unterricht. Alle Kurzfilme sind online verfügbar und zu allen gibt es Arbeitsblätter.

08.11.2018

Viele Lehrkräfte setzen im Unterricht gern Filme ein, doch eine Doppelstunde reicht meist nicht aus, um einen Film umfassend zu besprechen. Kurzfilme bieten sich deshalb für die filmpädagogische Arbeit an. Kinofenster.de stellt sechs Kurzfilme vor, die sich für die Klassenstufen 1 bis 6 eignen und gibt Tipps, wie diese sich praxisgerecht im Unterricht einsetzen lassen. 

  1. Land without Evil“: Der knapp vierminütige Animationsfilm erzählt von einem Tag im Regenwald, der nicht als real bedrohtes Biotop, sondern als traumhaftes Idyll charakterisiert ist. Regisseurin Kati Egely zeigt den Lebensraum Urwald in seiner Vielgestaltigkeit. Kinofenster.de empfiehlt den Film ab der Vorschule bis zur 4. Klasse in den Fächern Vorfachlicher Unterricht, Kunst, Musik und Deutsch.
  2. Patouille: In poetisch-minimalistischen Bildern, die an Kinderzeichnungen erinnern, erzählt der 1:40 Minuten lange Trickfilm, wie ein junger Mensch auf verspielte Weise die Natur erkundet. Der Film ist für Vier- bis Neunjährige in den Fächern Vorfachlicher Unterricht, Kunst, Deutsch und Musik gedacht.
  3. Der Mond und ich: Der mit einem Grimme-Preis prämierte Kurzfilm setzt bei einer Alltagserfahrung von Kindern an: Wer nicht einschlafen kann, kann sich immer noch in eine Fantasiegeschichte hineinträumen.Fünf- bis Neunjährige können in Deutsch, Kunst, Lebenskunde, Musik oder Sachkunde mit dem Film konfrontiert werden.
  4. Monstersinfonie: Die Angst vor Monstern ist vielen Kindern vertraut. Im Zeichentrickfilm von Kiana Naghshineh werden die Ungeheuer von einem kleinen Mädchen im Nu gezähmt. Von der Vorschule bis zur 4. Klasse können anhand des Films Themen wie Ängste und Mut besprochen werden.  
  5. Nora in New York: Nora ist schwerhörig und auf einem Auge blind. Mit der Unterstützung ihrer Eltern und Lehrer/-innen kann sie trotzdem eine reguläre Gesamtschule besuchen. Eindrücklich vermittelt der Dokumentarfilm, wie sie ihren Alltag wahrnimmt – und wovon sie träumt. Geeignet für 5. bis 8. Klasse sowie die Fächer Deutsch, Ethik/Lebenskunde und Gesellschaftskunde.
  6. Der Ball: Als Amy alleine auf der Straße Fußball spielt, lernt sie den scheuen Nachbarsjungen Jack kennen. Miteinander sprechen können die beiden Kinder jedoch nicht. Der Film zeigt, dass Menschen nicht immer Worte brauchen, um sich zu begegnen. Empfohlen für die 5. bis 7. Klasse in den Fächern Deutsch, Englisch, Ethik/Lebenskunde und Gesellschaftskunde.
Zurück