GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Kongress der dänischen Lehrkräftegewerkschaft DLF in Kopenhagen

Auch in Dänemark herrscht Lehrkräftemangel. Hintergrund ist eine Schulreform, die vor rund vier Jahren hinter dem Rücken der Gewerkschaft DLF durchgepeitscht worden ist. Ein Buch beleuchtet die Vorgänge und damit verbundene Lehrkräfteaussperrungen.

30.11.2017

Nach dem vierwöchigen Aussperren von rund 60.000 Lehrkräften im Jahr 2013 in Dänemark hat die Lehrergewerkschaft DLF (Danmarks Laererforeningen) einen unabhängigen Journalisten mit der Recherche der Vorgänge beauftragt. Das Buch von Anders-Peter Mathiasen mit dem Titel „Sören og Mette i benlaas“ (frei übersetzt: „Fu und Fara im Schwitzkasten“) wurde 2017 veröffentlicht und beim DLF-Kongress im Oktober in Kopenhagen vorgestellt. Es beschreibt auch die Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen der Lehrerinnen und Lehrer seit der Schulreform und den daraus resultierenden Lehrkräftemangel.     

Hintergrund: In Dänemark gibt das Bildungsministerium die Schulgesetze vor, Lehrkräfte werden aber von den Kommunen angestellt und bezahlt. Der Verband der Kommunen (KL) führt mit der Bildungsgewerkschaft DLF Tarifverhandlungen. Dabei soll es Absprachen zwischen dem Finanzministerium, dem Bildungsministerium und dem KL gegeben haben. Ziel sei es gewesen, eine Schulreform sowie eine Erhöhung der Arbeitszeit und eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte durchzusetzen. 2013 wurden die Lehrkräfte für vier Wochen ausgesperrt. Die Regierung verabschiedete unterdessen ein Gesetz, das die KL-Forderungen umsetzte. Die Schnelligkeit der Vorgänge ließ darauf schließen, dass das Gesetz schon in der Schublade lag.

Neues Leitbild diskutiert

Bei dem Kongress in Kopenhagen, an dem auch Birgit Mills, stellvertretende Vorsitzende GEW Schleswig-Holstein, teilnahm, ging es auch um ein neues Leitbild für die öffentlichen Schulen Dänemarks. Stichworte in diesem Zusammenhang sind das Recht des Kindes auf Kindheit, demokratische Partizipation, Diversität und Übergang nach der Schule, soziale Gleichheit, gesellschaftliche und kulturelle Partizipation, vielfältige Unterrichtskonzepte sowie Professionalität und Zusammenarbeit mit anderen Professionen. Zudem soll ein Dialog über pädagogische Theorie und Schulpolitik geführt werden.

Die DLF organisiert die Lehrerinnen und Lehrer an den öffentlichen Folkeskolen, wo alle Kinder bis zur 10. Klasse gemeinsam unterrichtet werden. Die Lehrkräfte an den dänischen Schulen im nördlichen Schleswig-Holstein sind großenteils Mitglieder von DLF und gleichzeitig in der GEW Schleswig-Holstein.

Zurück