GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Kinofilm "Alles gut" soll Flüchtlingshilfe stärken

Der Dokumentarfilm "Alles gut" erzählt persönliche Geschichten vom Ankommen aus der Perspektive von zwei asylsuchenden Kindern. Er ermöglicht Initiativen, ihre Arbeit zum Thema Bildung und Integration vorzustellen, um Unterstützung zu gewinnen.

10.03.2017

Der Dokumentarfilm "Alles gut" erzählt die kleinen und großen Hürden von Asylsuchenden am Beispiel zweier Kinder, die mit ihren Eltern im Herbst 2015 nach Deutschland kommen: Djaner, 7, aus Mazedonien und Ghofran, 11, aus Syrien. Die TV-Journalistin und Regisseurin Pia Lenz hat die beiden fast ein Jahr lang mit der Kamera begleitet und insbesondere ihre Integration in der Schule beobachtet. Der Film kommt am 23. März in die Kinos.

Die weitere Idee der Filmemacher: Parallel zum Kinostart der 95-minütigen Doku können interessierte Gruppen, Initiativen und andere NGOs eine Vielzahl von Diskussionen anstoßen. Ziel ist es, noch mehr Unterstützung für die vielen Ehrenamtlichen zu gewinnen, die sich noch immer für die Integration von Flüchtlingen einsetzen. Im Anschluss an die Filmvorführung könnten in den Kinos Podiumsdiskussionen stattfinden, die von lokalen Gruppen und Initiativen veranstaltet werden. Als Gesprächspartner wären Vertreterinnen und Vertreter der Gruppen selbst, Sprecherinnen und Sprecher der Geflüchteten vor Ort oder auch Mitglieder aus Politik und Verwaltung denkbar.

Wichtig ist es dem Filmverleih zufolge, dass jede interessierte Gruppe für sich vorab folgende Fragen klärt:

  • Welches Kino in der Nähe kommt konkret in Frage?
  • Welche Gesprächspartner sind denkbar?
  • Welche Gruppen oder Initiativen bieten sich vor Ort für eine Kooperation an?
  • Mit wie vielen Personen nimmt die Gruppe oder Initiative im Kino teil?

Der Filmverleih stellt kostenlos Plakate und Pressematerial zur Verfügung. Mehr Informationen dazu gibt es bei der Pier 53 Filmproduktion bei Andrea Pittlik.


Heißt es "Flüchtlinge" oder "Geflüchtete"?

Mehr dazu in unseren redaktionellen Hinweisen

Zurück