GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Kika-Umfrage unter Erst- bis SechstklässlernKinder wünschen sich modernere Architektur und Ausstattung ihrer Schule

Im Zuge des Themenschwerpunkts „Respekt für meine Rechte! Schule leben!“ hat der TV-Sender Kika Schülerinnen und Schüler gefragt, wie zufrieden sie mit ihrer Schule sein. Ein Schwerpunkt lag auf dem Einsatz digitaler Medien.

10.10.2019

Schulkinder wünschen sich einer Umfrage des Fernsehsenders Kika von ARD und ZDF zufolge moderne Räumlichkeiten, schöne Pausenhöfe und Klassenzimmer. Mehr als zwei Drittel der Befragten würden sich über eine modernere  Architektur und Ausstattung ihrer Schule freuen: Genannt werden vor allem attraktivere Spielmöglichkeiten auf dem Pausenhof, besser ausgestattete Klassenräume und renovierte Toiletten.

Das Internet wird nach Aussage der Kinder in etwas weniger als der Hälfte der Schulen (43 Prozent) im Unterricht eingesetzt. Die Nutzung steigt mit höherer Klassenstufe und liegt bei der 1. bis 4.  Klasse noch unter 50 Prozent, ab der 5. Klasse dann bei etwa 72 Prozent. Weniger als 7 Prozent der befragten Kinder gaben an, dass in jedem Raum ihrer Schule ein Whiteboard existiere, während 42 Prozent sagten, dass in einigen Räumen eine solche Ausstattung vorhanden sei. 

Computer oder Laptops werden nach Aussage der Kinder bei 56 Prozent mindestens „manchmal“ oder „oft“ im Unterricht eingesetzt: In den ersten beiden Klassen sagen dies 27 Prozent, bei den Fünft- und Sechstklässlerinnen und -klässler sind es mehr als 90 Prozent. 22 Prozent aller Kinder meinen, dass es „eher zu wenig Computer/Laptops für alle Schülerinnen und Schüler“ gebe,  fast ein Drittel (32 Prozent) findet, es gebe „ausreichend viele“. 

GEW-Mitglieder wünschen sich bessere digitale Ausstattung 

Laut einer repräsentativen GEW-Mitgliederbefragung mit 15.000 Teilnehmenden aus dem Jahr 2018 sind die Schulen in Deutschland für ihren Auftrag, Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen der digitalen Welt vorzubereiten, schlecht aufgestellt. 82 Prozent der Befragten mahnten die Verbesserung der digitalen Ausstattung der Schulen als sehr wichtig oder wichtig an. Den Zustand der Gebäude ihrer Bildungseinrichtungen bewerteten die Befragten uneinheitlich. Weniger als ein Drittel ist mit dem Zustand der Gebäude grundsätzlich zufrieden. Etwa vier von zehn nehmen eine ambivalente Haltung ein, etwa ein Drittel ist unzufrieden.

Für die von Kika beauftragte Umfrage wurden vom 21. Februar bis 29. März 2019 knapp 1.300 Erst- bis Sechstklässlerinnen und -klässler persönlich interviewt. 

 

Zurück