GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Keller bleibt stellvertretender Vorsitzender der GEW

Mit fast 90 Prozent Zustimmung wählten die Delegierten Andreas Keller als stellvertretenden Vorsitzenden der Bildungsgewerkschaft. Keller wurde damit im Amt bestätigt, er will auch weiterhin bildungsbereichsübergreifende Ziele voranbringen.

09.05.2017 - Von Julia Stoye

Andreas Keller, der bereits zum Leiter des Vorstandsbereichs Hochschule und Forschung wiedergewählt wurde, trat auch für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden an, das er bereits in den letzten vier Jahren innehatte.

„Ich will die Vorsitzende nicht nur vertreten, ich will darüber hinaus an Marlis‘ Seite stehen und sie unterstützen“, sagte Keller, dessen Kandidatur vom Bundesausschuss der Studierenden, dem Bundesausschuss für Hochschule und Forschung und dem Landesverband Niedersachsen unterstützt worden war.

„Eine Bildungsgewerkschaft braucht starke Säulen“, sagte Keller mit Blick auf die verschiedenen Vorstandsbereiche der GEW, „aber sie ist mehr als die Summe ihrer Teile“. Er versprach, alle Bereiche im Blick zu haben und sich als Stellvertreter für bildungsbereichsübergreifende Ziele stark zu machen – zum Beispiel für gute Arbeitsbedingungen als Voraussetzung für gute Bildung, für eine bessere Finanzierung von Bildung und für die Verbesserung der Ausbildung von Pädagoginnen und Pädagogen. 

Keller kündigte an, auf allen Ebenen der GEW aktiv zu werden: in den Kreisen, Ländern und beim Hauptvorstand. „Außerdem möchte ich die internationale Arbeit der GEW weiterhin betreuen“, erklärte Keller, der sich auch in der Bildungsinternationale engagiert und in diesem Rahmen die Bildungspolitik in Europa voranbringen will.

Info:

Als GEW-Mitglied hat sich Andreas Keller ab 1990 ehrenamtlich in Gewerkschafts- und Hochschulgremien engagiert. Seit 2007 ist er im Geschäftsführenden Vorstand der GEW für den Bereich Hochschule und Forschung verantwortlich. In den vergangenen vier Jahren fungierte er zudem als stellvertretender GEW-Vorsitzender. Seit 2012 ist er Vizepräsident des europäischen Dachverbands der Bildungsinternationale.

 

Zurück