GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Kai in der Schule

Die Klasse 6e der Kraichgau-Realschule in Sinsheim erhält den ersten Preis im Ideenwettbewerb ‚Weltklasse! – all inclusive‘ der Globalen Bildungskampagne. Hauptperson ihres prämierten Kurzfilms ist der mehrfachbehinderte Kai.

11.08.2014 - Manfred Brinkmann

Fotos: Kraichgau-Realschule Sinsheim

Einen eintägigen erlebnisreichen Klassenausflug erhalten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6e der Kraichgau-Realschule im baden-württembergischen Sinsheim für ihren dreizehn minütigen Film ‚Kai in der Schule‘, den sie als Beitrag zum Ideenwettbewerb ‚Weltklasse! – all inclusive‘ der Globalen Bildungskampagne eingereicht hatten.

Die Globale Bildungskampagne ist ein Bündnis von Nichtregierungsorganisationen und Gewerkschaften, die sich für das Recht auf Bildung für alle weltweit einsetzen. Mit dem Ideenwettbewerb ‚Weltklasse! – all inclusive‘ zeichnet die Kampagne in diesem Jahr Beiträge von Schülerinnen und Schülern aus, die sich für inklusive Bildung von Menschen mit Behinderungen einsetzen.

Gemeinsamer Nachmittag mit Kai

Kai ist Schüler der 6e der Kraichgau-Realschule, einer all inclusive-Klasse, in der sechs SchülerInnen mit geistiger Beeinträchtigung mit RegelschülerInnen gemeinsam zur Schule gehen und lernen. Kai ist mehrfach behindert: Er besitzt das Down-Syndrom und ist zudem an den Beinen gelähmt.

In dem Film spielt er einen Jungen, der wegen seiner Behinderung von den Mitschülern gehänselt wird und keine Freunde in der Klasse hat, worüber er sehr traurig ist. Als die Klassensprecherin eines Tages sein Tagebuch findet und dadurch erfährt, wie unglücklich Kai sich fühlt, ergreift sie die Initiative und besucht ihn zu Hause mit ihrer Freundin. Der gemeinsame Nachmittag verändert einiges.

 

Prädikat sehenswert

„Wir haben uns viele Gedanken gemacht“, berichten die Schülerinnen und Schüler der 6e über ihren Beitrag zum Ideenwettbewerb. „Nachdem wir viel über die Situation von Kindern mit Behinderungen aus anderen Ländern gehört und gesehen haben, haben wir uns überlegt, was und wie wir über das Thema denken. Unsere Vorstellung von einer inklusiven Klasse haben wir in einen Film verpackt.“

Prädikat sehenswert: Das war die Meinung der Jury, die eine Auswahl unter den eingegangenen Beiträgen zum Ideenwettbewerb treffen musste und den Film ‚Kai in der Schule‘ mit dem ersten Preis auszeichnete.

Weitere Preise und Urkunden

Den zweiten Preis, eine prall gefüllte Bücher- und Medienkiste (mit DVDs, Spielen, Büchern) im Wert von 400 Euro, erhält die Maria-Montessori-Gesamtschule in Krefeld für Filmbeiträge und eine Wandzeitung.

Der dritte Preis, ein Büchergutschein im Wert von 100 Euro sowie befüllte Weltklasse!-Turnbeutel für alle SchülerInnen, geht an die Walter-Lehmkuhl-Berufsschule in Neumünster für ein Theaterstück und für Schülerpräsentationen.

Die GEW gratuliert den GewinnerInnen. Alle anderen TeilnehmerInnen am Ideenwettbewerb erhalten von der Globalen Bildungskampagne ein Dankesschreiben und Urkunden als Anerkennung für ihren Bildungseinsatz.

Zurück