Sie sind hier:

JA 13 - Gute Bildung braucht mehr!

09.11.2016

Bessere Lern- und Arbeitsbedingungen, mehr Geld für Bildung und Geschlechtergerechtigkeit - dafür tritt die GEW ein. Der Aktionszeitraum "JA13" zeigt: Es lohnt sich, gemeinsam für gerechte Gehälter zu kämpfen. Kommentar von Frauke Gützkow.

Leere Kassen, schlechte Zeiten, sparen ist angesagt. Immer wieder werden Forderungen nach einer besseren Finanzierung des Bildungsbereichs mit politischen Phrasen erstickt. Eine Situation, die konkrete Aktionen und Initiativen verlangt - für bessere Lern- und Arbeitsbedingungen und eine gerechte Entlohnung für diese wichtige, anspruchsvolle Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer.

Nicht mutlos werden, sondern weiter kämpfen. Die Erzieher_innen haben gezeigt, dass es geht, öffentlich und überzeugend für die eigenen Rechte einzutreten und deutlich zu machen, wie viel gute Erziehungs- und Bildungsarbeit wert ist. Die Fürsorge für die Kleinen braucht Profis und denen steht eine gute Bezahlung zu!

Die neue Initiative der GEW "Bildung. Weiter denken!" greift den Zusammenhang von guten Lernbedingungen und guten Arbeitsbedingungen auf. Sie zeigt auf, wie gute Bildung aussehen muss und finanziert werden kann. Das bedeutet Wertschätzung für die Arbeit in Bildungseinrichtungen und Gerechtigkeit in der Entlohnung von Bildungsarbeiter_innen. Denn diese leisten tagtäglich anspruchsvolle und professionelle Arbeit.

Die GEW will es genauer wissen und mit den Grundschullehrer_innen über ihre Arbeit ins Gespräch kommen. Wir wollen neue Instrumente zur Bewertung der Arbeit entwickeln, die zeigen, was tagtäglich geleistet wird und wie vielschichtig die Arbeit ist. Alle Tätigkeiten in den Blick zu nehmen und geschlechtergerecht zu bewerten, bedeutet auch, diese angemessen zu entlohnen. Bildungsarbeit ist keine Verlängerung privater Kindererziehung in die Grundschule hinein.

Rechtliche Gutachten und arbeitswissenschaftliche Bewertungsverfahren haben längst deutlich gemacht: Pädagogische Arbeit ist genauso viel Wert wie Fachunterricht. Die gleichwertige Arbeit an Grundschulen verdient daher eine gleiche Besoldung. Jetzt gilt es hartnäckig zu bleiben, auch wenn der Weg lang ist. Mein Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, die uns dabei unterstützen!

Gleiche Entlohnung für gleichwertige Arbeit ist die zentrale Botschaft des GEW-Aktionszeitraums "JA 13 – weil Grundschullehrerinnen es verdienen!". Mitte November starten dazu in den GEW Landesverbänden viele Aktionen. Machen Sie mit! 

Zurück