GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Iranischer Lehrergewerkschafter Esmail Abdi frei

Der iranische Lehrergewerkschafter Esmail Abdi ist nach elf Monaten Haft gegen eine Kaution von 100.000 US-Dollar freigelassen worden. Auch die GEW hatte sich für eine Haftentlassung Abdis engagiert.

17.05.2016

Abdi, der im März zu sechs Jahren Haft verurteilt worden war, ist seit dem 14. Mai vorläufig wieder ein freier Mann. Der iranische Gewerkschafter, der Ende April in den Hungerstreik getreten war, wartet nach Angaben der Bildungsinternationalen nun jedoch auf den Termin, an dem er vor einem Berufungsgericht erscheinen muss. 

Der Vorsitzende des Iranischen Gewerkschaftsbundes der LehrerInnen war am 27. Juni 2015 verhaftet worden, als er versuchte, ein Visum für den 7. Weltkongress der Bildungsinternationale im kanadischen Ottawa Ende Juli zu bekommen. Seine Festnahme folgte auf landesweite Kundgebungen, bei denen gegen Gehälter protestiert wurde, die für die Mehrheit der LehrerInnen unter der Armutsgrenze liegen. 

Die GEW-Vorsitzende Marlis Tepe unterzeichnete im Namen der Bildungsgewerkschaft eine Petition zur Freilassung Abdis. Die GEW teilte die große Sorge des gobalen Gewerkschaftsverbandes Education International um die VertreterInnen des Iranischen Gewerkschaftsbundes der LehrerInnen, die großen Repressionen ausgesetzt sind. Die Petition erfolgte in Kooperation mit Education International.

 

Zurück