GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Internationale Wochen gegen Rassismus 2017

08.02.2017

Die GEW ruft alle im Bildungsbereich beschäftigten Kolleginnen und Kollegen auf, sich an den Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 13. bis 26. März zu beteiligen. Das Motto lautet: "100 % Menschenwürde. Zusammen gegen Rassismus."

Nationalistische und rechtspopulistische Bewegungen erstarken, rassistische Hetze und Gewalttaten nehmen zu - auch gegen Kinder und Jugendliche. Rechtsextremer Terror, Brandanschläge und direkte körperliche Angriffe auf Minderheiten sind die Spitze eines Eisbergs von menschenfeindlichen Einstellungen, der weit in die Mitte der Gesellschaft reicht. Aktuelle Studien belegen vermehrte Aggressionen gegen Geflüchtete, Muslime, Sinti und Roma sowie eine wachsende Gewaltbereitschaft der gesellschaftlichen Mitte. Drohungen und Hassbotschaften in sozialen Netzwerken sind allgegenwärtig.

Deshalb müssen rassismuskritische Stimmen und Positionen hör- und sichtbarer werden. Solidarität mit Menschen, die von Rassismus betroffen sind, ein aktiver Schutz der Menschenwürde sowie verstärktes Engagement für Demokratie und Vielfalt sind dringend erforderlich.

Die GEW ist Kooperationspartnerin der Internationalen Wochen gegen Rassismus. Sie ruft alle Kolleginnen und Kollegen auf, rassistische Einstellungen und Handlungen sowie antidemokratische Tendenzen in der Gesellschaft nicht hinzunehmen und sich mit Veranstaltungen an den Aktionswochen zu beteiligen.

Anlässe gibt es genug. Die Möglichkeiten, zusammen gegen Rassismus aktiv zu werden, sind vielfältig - in der Bildungsarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, in gewerkschaftlichen Projekten und Bündnissen, durch die Organisation von Vorträgen, Lesungen, Film-, Musik- oder Theaterevents oder kleinen Aktionen.

Informations- und Praxismaterialien

Auf der Webseite der Internationalen Wochen gegen Rassismus werden diverse Materialien mit Hintergrundinformationen und Anregungen angeboten - zum Beispiel Mobilisierungsflyer in mehreren Sprachen, Plakate und Postkarten sowie eine Broschüre, die über Erscheinungsformen von Rassismus informiert.

Außerdem zum kostenlosen Download oder Bestellen erhältlich: ein Materialheft mit Fachbeiträgen zum Motto "100% Menschenwürde - Zusammen gegen Rassismus" und zum Thema "Schule als respektvollen Lehr- und Lernort gestalten". Ergänzend werden themenspezifische Publikationen, Arbeitsmaterialien und Beispiele guter Praxis vorgestellt.

Die Materialien zur rassismuskritischen Bildungsarbeit mit Empfehlungen für die pädagogische Arbeit in allen Schulstufen sowie in Kindertagesstätten, welche die GEW 2015 mitherausgegeben hat, sind leider vergriffen. Sie stehen jedoch zusammen mit weiteren Hinweisen zu Praxismaterialien als Download zur Verfügung.

Engagement öffentlich machen

Um das vielfältige Engagement gegen Rassismus - insbesondere auch im Bildungsbereich -  sichtbarer zu machen, können Aktivitäten im Rahmen der Internationalen Wochen über einen zentralen Onlineveranstaltungskalender angekündigt werden. Dieser ermöglicht interessierten Personen auch die Suche nach Veranstaltungen in ihrer Nähe und dient der Dokumentation.

Die GEW-Vorsitzende Marlis Tepe unterstützt zudem das Projekt Prominent gegen Rassismus, in dem sich Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens engagieren, um bei den Internationalen Wochen in Bildungseinrichtungen und bei lokalen Veranstaltungen ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung zu setzen. Eine Liste der prominenten Unterstützerinnen und Unterstützer sowie Hinweise zu ihren Aktivitäten gibt es auf der Webseite des Projekts.

Zurück