Sie sind hier:

In der Provence über Widerstand und Bildung diskutieren

01.02.2016

Für die Studienreise "Bildung und Widerstand - Widerstand und Bildung" nach Südfrankreich vom 2. April bis 9. April sind noch Plätze frei. Das Seminar dreht sich um die Frage, was befähigt Menschen zum Widerstand.

Der Widerstand hat Menschen gerettet. Er hat in der Geschichte der Befreiung vom Faschismus ein Zeugnis menschlicher Fähigkeiten hinterlassen, das uns nicht erst heute die Frage stellt: Wie kann Bildung dazu beitragen, diese Fähigkeit zu stärken oder gar zu entwickeln? 

Im Zentrum des Rettungswiderstandes in Dieulefit stand die Reformschule von Beauvallon. Die Heime des Kinderhilfswerks der OSE sollten Orte der Rettung jüdischer Kinder sein. Kann dieser Schule von Beauvallon und dem Kinderheim Izieu damit auch eine Pädagogik der Widerständigkeit zugeschrieben werden?

Das Seminar richtet sich an alle, die sich die deutsch-französische Geschichte und die Frage, was befähigt Menschen zum Widerstand, interessieren. Neben LehrerInnen können dies SchülerInnen und StudentInnen, MitarbeiterInnen lokaler Initiativen oder Museen sein.

Das Seminar findet in der von Ernest Jouhy gegründeten deutsch-französischen Begegnungsstätte F.I.E.F. in La Bégude-de-Mazenc, einem mittelalterlichen Dorf der Drôme Provençale, statt. Den SeminarteilnehmerInnen wird ein Reader mit ausgewählten Texten zum Thema zur Verfügung gestellt. Französische GesprächspartnerInnen werden in die Seminargestaltung einbezogen.

Ein Vorbereitungstreffen findet am 12. März von 10.00 - 15.00 Uhr in Frankfurt statt. Dabei werden auch die Texte für die Gruppenarbeit im Seminar in La Begude ausgewählt.

Zurück