GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Hunger und Armut als Unterrichtsthemen

Die Welthungerhilfe bringt das Bildungskonzept „Globales Lernen" ins Klassenzimmer: Ihre Mitarbeiter sind auf der ganzen Welt aktiv und vernetzt. So kann die Welthungerhilfe zwischen Schülern hier und Gleichaltrigen in ihren Projektländern Kontakte herstellen. Zur Diskussion etwa über Lösungen für Hunger und Armut auf der Welt treffen sich Referenten auch persönlich mit Schulklassen. Die Welthungerhilfe stellt zudem Lernmedien für die Sekundarstufen I und II zur Verfügung.

23.03.2015

Die neue Bildungsinitiative der Welthungerhilfe und ihrer europäischen Partnerorganisationen heißt Food Right Now. Sie informiert junge Leute über Ursachen und Lösungsansätze von Hunger und Armut und ruft zum Engagement auf. Sie wird von der Europäischen Union unterstützt. Folgende Lernmaterialien können für den Unterricht bestellt werden:

Ausstellung zum Recht auf Nahrung: „Satt werden ist das Wichtigste im Leben!“

Ausstellung für die Zielgruppe 10-15-Jährige, die zur Auseinandersetzung mit den eigenen Ernährungsgewohnheiten und der Hungerproblematik anregt und zum Handeln auffordert. Die Ausstellung ist das Produkt einer Reise junger PreisträgerInnen eines Film- und Foto-Wettbewerbs nach Uganda. Sie besteht aus 13 Roll-Ups, bietet didaktisches Begleitmaterial und ist geeignet für interessierte Schulen, Bibliotheken und öffentliche Einrichtungen.

„Food Right Now“ - Magazin (14-19-Jährige)

Immer noch hungern rund 870 Millionen Menschen auf der Welt, obwohl es genügend Nahrung gibt. Das ist uns nicht egal. Wir wollen eine Revolution gegen den Hunger starten. Wie das gehen kann, davon handelt dieses 16 Seiten starke Magazin. Es nennt Gründe für den Hunger, und zeigt Wege, wie er beseitigt werden kann.

Broschüre „Es ist genug für alle da“

Die 30 Seiten starke Broschüre „Es ist genug für alle da“ bringt jungen LeserInnen auf anschauliche Weise die Themen Hunger, Recht auf Nahrung, Ernährung und Lebensmittelverschwendung näher. Persönliche Geschichten aus der ganzen Welt erklären, wo und warum Menschen hungern. Gelungene Lösungen zur Hungerbekämpfung machen deutlich, dass wir alle daran teilhaben können. Kreative Anregungen für Aktionen, mit denen junge Leute den Hunger besiegen helfen, machen Lust auf Engagement.

Hunger im Überfluss: Widersprüchliches zur Welternährung - Arbeitsblätter und Schaubilder für Oberstufe und Erwachsenenbildung

Die einzelnen Module der 48 Seiten langen Broschüre unterstützen das Nachdenken über Fragen zur Welternährung, fördern den kritischen Umgang mit widersprüchlichen Informationen und tragen zu einer fundierten Urteilsbildung bei.

Online-Arbeitsblätter für die Sek II – Thema: Landraub: Das Geschäft mit dem Hunger

Investoren kaufen Ackerflächen in Entwicklungsländern und vertreiben die einheimische Bevölkerung. Betroffen sind vor allem die Staaten, die laut Welthunger-Index 2012 am stärksten unter Hunger leiden.

Zurück