GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Globale Bildungskampagne 2011

Die große Mehrheit der Analphabeten weltweit sind Frauen. Die Forderung nach Bildung für Mädchen und Frauen ist daher im nächsten Jahr das zentrale Thema der Aktionswochen der Globalen Bildungskampagne, die vom 2. – 31. Mai 2011 stattfinden werden.

15.11.2010

Foto: UNESCO/Nicolas Axelrod

Weltweite Anstrengungen zur Verwirklichung des Rechts auf Bildung für Mädchen und Frauen fordert die Globale Bildungskampagne, ein internationales Bündnis von Gewerkschaften, Entwicklungs- und Kinderrechtsorganisationen, dem auch die GEW angehört. Jährlich organisiert die Globale Bildungskampagne in mehr als sechzig Ländern Aktionswochen, um die Verwirklichung des Millenniumsentwicklungsziels zum Recht auf Bildung für alle einzufordern. Weltweit haben fast siebzig Millionen Kinder im Grundschulalter noch immer keinen Zugang zu Bildung. Die Mehrheit dieser Kinder sind Mädchen. In Südasien hat nicht einmal die Hälfte der Mädchen eine Chance auf weiterführende Bildung, in Afrika südlich der Sahara sind es sogar nur drei von zehn. Nicht anders ist die Situation bei den 759 Millionen Erwachsenen, die nicht Lesen und Schreiben können: Zwei Drittel davon sind Frauen.

Die Forderung nach Bildung für Frauen und Mädchen steht daher für die Globale Bildungskampagne im Mittelpunkt ihrer im kommenden Jahr geplanten Aktivitäten. Ab Ende Februar 2011 werden auf der didacta in Stuttgart und bei der Globalen Bildungskampagne in Berlin Plakate, Informations- und Unterrichtsmaterialien zur Verfügung stehen. Zum Weltfrauentag am 8. März 2011 und mit globalen Aktionswochen vom 2. bis 31. Mai 2011 soll Druck auf die Politik gemacht werden, das Versprechen einzuhalten, bis zum Jahr 2015 Bildung für alle weltweit zu verwirklichen. Auch die Fußballweltmeisterschaft der Frauen vom 26. Juni bis 7. Juli 2011 in Deutschland soll genutzt werden, um Öffentlichkeit für die Forderung nach Bildung für Frauen und Mädchen herzustellen.

„Erzähl uns eine Geschichte!" - mit dieser Aufforderung sind alle angesprochen, die sich aktiv einmischen und an der Globalen Bildungskampagne 2011 beteiligen wollen. Während der Aktionswochen sollen beispielhafte Geschichten besonders von Frauen gesammelt werden, die durch gute Bildung eine Chance für ein gutes Leben erhalten haben. Dies kann durch Texte, Musik, Filme, Fotos, Comics, Interviews, Theater oder in anderer Form dokumentiert werden. Bis Mitte Juli 2011 sollen die Beiträge zur Globalen Bildungskampagne geschickt werden. Eine Jury wird eine Auswahl der schönsten Geschichten treffen, die dafür einen Preis erhalten. Alle eingesandten Beiträge werden dokumentiert und anschließend mit den Forderungen der Globalen Bildungskampagne an die Bundesregierung übergeben.

 

Zurück