GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Generationenwechsel in der Bildungsinternationale

Seit 1993 kämpft die Bildungsinternationale (BI) für die Rechte von im Bildungsbereich Beschäftigten weltweit. Nach dem Niederländer Fred van Leeuwen führt nun der 43-jährige US-Amerikaners David Edwards die BI als neuer Generalsekretär.

03.05.2018 - Manfred Brinkmann, Referent für Internationales im GEW-Hauptvorstand

Die Berufung des 43-jährigen US-Amerikaners David Edwards zum neuen Generalsekretär der Bildungsinternationale (Education International) zum 1. März 2018 markiert einen Generationenwechsel an der Spitze der globalen Gewerkschaftsföderation. Edwards folgte dem Niederländer Fred van Leeuwen, der nach 25 Jahren als Generalsekretär der Weltorganisation in den Ruhestand ging. Van Leeuwen war einer der Architekten der BI, die 1993 als Zusammenschluss der zwei internationalen Lehrkräfteorganisationen IFFTU und WCTPO entstand.

Heute repräsentiert die BI rund 400 Bildungsgewerkschaften mit insgesamt 32 Millionen Mitgliedern und ist damit größter Branchengewerkschaftsbund. Sie hat ihren Sitz in Brüssel und unterhält Regionalbüros in Accra (Ghana), Kuala Lumpur (Malaysia), San José (Costa Rica) und Beirut (Libanon). Gegenüber internationalen Organisationen wie UNESCO, Weltbank, Internationaler Arbeitsorganisation (ILO) oder der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) macht sich die BI für die Verwirklichung des Menschenrechts auf Bildung, berufliche Standards und gute Arbeitsbedingungen von Bildungsarbeiterinnen und -arbeitern stark. Mit Veranstaltungen, Studien und Kampagnen informiert sie die Öffentlichkeit und macht Druck gegen Privatisierung von Bildung und für die Freilassung von Lehrkräften, die wegen gewerkschaftlicher Arbeit kriminalisiert werden.

ETUCE (European Trade Union Committee for Education), die europäische Regionalorganisation der BI, ist anerkannter Partner des sektoralen sozialen Dialogs der Kommission der Europäischen Union (EU) und wird von dieser regelmäßig konsultiert. Höchstes Organ der BI ist der alle vier Jahre tagende Weltkongress, der den Vorstand wählt und die Leitlinien der Politik festlegt. Beim Weltkongress 2015 im kanadischen Ottawa wurde die GEW-Vorsitzende Marlis Tepe zur BI-Vizepräsidentin für die europäische Region gewählt. Der nächste BI-Weltkongress soll im Juli 2019 in Bangkok stattfinden.

Zurück