GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Fachtagung FrauenStärken 2017: „Aufwerten, führen, entlasten!“

90 Prozent der Lehrkräfte an Grundschulen sind Frauen und es gibt noch einiges zu tun, um gerechte Bedingungen zu schaffen. Die GEW hat nach Berlin eingeladen, um den richtigen Weg zu gerechten Bedingungen an Grundschulen zu finden.

04.12.2017 - Fanny Steyer

Wie können Frauenberufe im Bildungsbereich aufgewertet werden? Auf welchen Wegen kommen Frauen in Führungspositionen? Wodurch werden Teilzeitkräfte effektiv entlastet? Die GEW-Fachtagung „Aufwerten, führen, entlasten“, die am 1. und 2. Dezember in Berlin stattfand, hat sich mit genau diesen gleichstellungspolitischen und rechtlichen Fragen auseinandergesetzt.

Unbezahlte Mehrarbeit von Lehrkräften und ihre Arbeitszeit sind umkämpfte GEW-Themen. Auf der Fachtagung hat der GEW-Landesverband Niedersachsen die Ergebnisse einer Arbeitszeitstudie vorgestellt. Die Zahlen sind ernüchternd: Teilzeitkräfte leisten zwei Stunden unbezahlte Mehrarbeit pro Woche. „Es sollte eindeutig formuliert werden, wo Arbeitszeit konkret reduziert werden kann bzw. ein Ausgleich stattfinden kann!“, sagte Sigrun Döring von der GEW Berlin.

Ebenso wichtig war das Thema „Frauen in Führungspositionen“. Prof. Dr. Katja Kansteiner von der Pädagogischen Hochschule Weingarten hat ihre Studie zu Gender Mainstreaming und Diversity Management bei der Besetzung von Schulleitungen vorgestellt. „Unter den Befragten war die Gleichstellung von Frau und Mann hinsichtlich der Frage der Kompetenz für Schulleitungen selbstverständlich“, erklärte Prof. Kantsteiner. Allerdings ziehen Auswahlgremien auch andere Faktoren heran, so haben Frauen beispielsweise manchmal das Nachsehen, weil die Auswahlgremien eine mögliche Schwangerschaft befürchten.

„Je mehr wir uns darüber informieren, wie es in den anderen Bundesländern läuft, desto weniger kann man uns gegen einander ausspielen!“ (Frauke Gützkow)

Außerdem wurden rechtliche Mittel diskutiert, um die Arbeit von Grundschullehrerinnen aufzuwerten. Doreen Siebernik, Vorsitzende der GEW Berlin, berichtete von der Anhebung der Besoldungsstufe für Grundschullehrkräfte in Berlin. „Das ist ein großer Erfolg!“, sagte sie erfreut.

Zum Abschluss betonte Frauke Gützkow, Leiterin des GEW-Arbeitsbereichs Frauenpolitik, wie wichtig der bundesweite Austausch bei solchen Tagungen ist: „Je mehr wir uns darüber informieren, wie es in den anderen Bundesländern läuft, desto weniger kann man uns gegen einander ausspielen!“

 

 

 

Zurück