GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Erhöhung der Kita-Beiträge lehnen wir ab

Nach der deutlichen Ablehnung des Schlichterspruchs im Sozial- und Erziehungsdienst durch die GEW-Mitglieder bleibt das Ziel weiterhin eine Aufwertung der Berufe. Geld ist vorhanden, nicht die Eltern sollen dafür aufkommen. GEW-Verhandlungsführer Andreas Gehrke im Bayern 2-Interview über die Vorbereitung weiterer Streiks und die Einbeziehung der Eltern.

11.08.2015

Über das Abstimmungsergebnis zum Schlichtungsspruch hatte am gestrigen Montag die GEW-Tarifkommission beraten. Dabei wurde deutlich: "Erstens: Auch wir akzeptieren die Einigungsempfehlung der Schlichtungskommission nicht. Und zweitens: Auch wir werden Streiks vorbereiten", so Gehrke im Interview.

Zusätzlich zu den gestiegenen Steuereinnahmen in den Kommunen seien durch das gekippte Betreuungsgeld weitere Mittel zur SuE-Finanzierung vorhanden, und eine Erhöhung der Kita-Beiträge abzulehnen. Bei der Streikplanung müssten allerdings sowohl die finanzielle Situation der Mitglieder berücksichtigt, als auch die Eltern einbezogen werden.

Zurück