GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Dokumentation der Initiative kulturelle Integration veröffentlicht

Die Initiative kulturelle Integration hat in Berlin unter dem Titel "Zusammenhalt in Vielfalt" 15 Thesen für gesellschaftlichen Zusammenhalt vorgestellt. Diese sind nun auch in gedruckter Form erhältlich.

28.06.2017

Die Initiative kulturelle Integration hat im Mai 15 Thesen zur Rolle der Kultur für das Zusammenleben in einer pluralen, weltoffenen Gesellschaft vorgestellt. "Gesellschaftliche Integration gibt es nur über kulturelle Integration. Deshalb stärken wir die Kultur und ihre Fähigkeit, Identität und Zusammenhalt zu stiften", sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU). Mit der Initiative, einem breiten Bündnis aus Politik und Zivilgesellschaft, sollen Impulse für gesellschaftliche Diskussionen ausgelöst, erste Antworten gefunden und zugleich offene Zukunftsfragen benannt werden." Auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ist Teil der Initiative. Die Initiative zielt darauf ab, eine Diskussion über die Verständigung von Werte und Normen mit Blick auf den gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt anzustoßen, was von der GEW zum Teil kritisch gesehen wird.

Als zweiter Schritt ist nun eine Dokumentation erschienen. Diese enthält neben den 15 Thesen Beiträge von Spitzenvertreterinnen und Vertretern aller beteiligten Organisationen aus Kultur- und Bildungseinrichtungen, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Sozialpartnern, Medien, Sport, Städte, Landkreise und Gemeinden. Die Initiative wurde vom Bundesministerium des Inneren, dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und dem Deutschen Kulturrat auf den Weg gebracht.

 

Zurück