GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Dienstvereinbarung zur Nutzung neuer IT-Plattform ausgezeichnet

Der Hauptpersonalrat für Lehrerinnen und Lehrer an Förderschulen und Schulen für Kranke ist mit dem Deutschen Personalräte-Preis 2017 in silber geehrt worden. Die Auszeichnung für eine IT-Dienstvereinbarung geht auch an GEW-geführte Personalräte.

04.12.2017

Der Hauptpersonalrat für Lehrerinnen und Lehrer an Förderschulen und Schulen für Kranke hat den Deutschen Personalräte-Preis 2017 in silber erhalten. Ausgezeichnet wurde eine Dienstvereinbarung zwischen Hauptpersonalrat und NRW-Schulministerium zur Einführung, Nutzung und Weiterentwicklung einer Basis-IT-Infrastruktur in Schulen.

Hintergrund: Das Land will Schulen die Plattform LOGINEO NRW zur Verfügung stellen, über die der E-Mail-Verkehr und der Austausch von Daten sowie der Zugriff auf digitale Schulbücher erfolgen soll. Der Hauptpersonalrat will verhindern, dass dadurch eine Mehrbelastung und Arbeitsverdichtung eintritt. Lehrkräfte sollen zudem vor einer Leistungs- und Verhaltenskontrolle geschützt und der Datenschutz soll sichergestellt werden.

Der Hauptpersonalrat gründete daher zusammen mit weiteren GEW-geführten Personalräten eine Arbeitsgemeinschaft, um eine Vereinbarung zur Einführung und Nutzung von LOGINEO NRW zu entwerfen. Die daraus resultierende Dienstvereinbarung  wurde im April 2017 von allen Beteiligten unterzeichnet. Sie regelt unter anderem, wie Lehrkräfte dienstlich per Mail erreichbar sein müssen. Die Parteien einigten sich zudem darauf, dass die Lehrkraft entscheiden kann, ob sie ein privates Gerät nutzt.

Der Deutsche Personalräte-Preis 2017 stand erneut unter dem Motto „Initiativen für Beschäftigte“.  Bereits zum siebten Mal lobte die Zeitschrift „Der Personalrat“ die Ehrung aus.

Zurück