GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Die GEW bei der didacta 2018

Bei der Bildungsmesse didacta 2018 in Hannover ist die GEW beispielsweise mit den Themen Kita-Qualitätsgesetz, Lehrkräftemangel und Herausforderungen der beruflichen Bildung vertreten.

15.01.2018

Auf geht’s zur Bildungsmesse didacta vom 20. bis 24. Februar nach Hannover: In Halle 11, Stand C05 , empfängt die GEW Interessierte jederzeit zu Infogesprächen und hält Materialien aus allen Bildungsbereichen bereit. Zudem ist die Bildungsgewerkschaft mit eigenen Veranstaltungen im Messeprogramm vertreten.

Unter dem Titel „Lehrkräftemangel - Attraktivität des Berufs erhöhen jetzt!“ diskutieren die niedersächsische GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth und der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am 21. Februar ab 14 Uhr über mögliche Lösungen für mehr Personal  und Wege zur Steigerung der Attraktivität des Berufs.

Inwieweit die Digitalisierung die Berufsbildenden Schulen beeinflusst und mit welchen Herausforderungen für die berufliche Bildung und Weiterbildung sie verbunden sein wird, ist Thema des Forums, das der GEW-Organisationsbereich Berufliche Bildung und Weiterbildung mit den Berufsbildungsforschern  Rita Meyer  von der Leibniz-Universität Hannover und Georg Spöttl  von der Universität Bremen sowie dem GEW-Experten Ansgar Klinger am 21. Februar ab 13 Uhr veranstaltet.

Darüber hinaus geht es am 23. Februar ab 14 Uhr unter dem Titel „ Ein Qualitätsentwicklungsgesetz für Kita und Kindertagespflege - wird jetzt alles gut?“ um das seit Jahren von der GEW geforderte, Kita-Qualitätsgesetz. Ziel ist es, bundeseinheitliche Qualitätsstandards auf Grundlage wissenschaftlicher Kenntnisse festzulegen und nötige Maßnahmen durch Investitionen des Bundes in die frühkindliche Bildung zu finanzieren.

Zurück