GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

„Das große Lesen" - ein Riesenerfolg

Weltweit haben im Frühjahr 2009 Millionen Menschen unter dem Motto ‚Das große Lesen’ an den Aktionswochen der Globalen Bildungskampagne teilgenommen. Auch in Deutschland fanden zahlreiche Lesungen an Schulen, Bibliotheken und anderen Orten statt.

06.11.2009

(Foto: Dirk Eisermann)

Mehr als 13 Millionen Menschen in aller Welt haben vom 22. April bis zum 31. Mai 2009 an den Aktionswochen der Globalen Bildungskampagne teilgenommen. Die Globale Bildungskampagne setzt sich für die Verwirklichung des Rechts auf Grundbildung für alle bis 2015 ein, wie es in den Milleniumsentwicklungszielen der UN beschlossen wurde. Zu diesem Zweck hat sich in Deutschland eine nationale Koalition der Globalen Bildungskampagne gegründet, der neben der GEW auch Care, Kindernothilfe, Oxfam, Plan, Save the children, Welthungerhilfe, World Vision und World University Service angehören.

In diesem Jahr hatte die Kampagne eigens ein Lesebuch mit Geschichten bekannter Autoren und namhafter Persönlichkeiten wie Nelson Mandela, Paulo Coelho, Günter Grass und Cornelia Funke herausgegeben, um auf die Bedeutung von Lesen und Schreiben als Grundlagen für die individuelle Entwicklung und für den gesellschaftlichen Fortschritt hinzuweisen. Rund um den Globus fanden in Schulen, Bibliotheken und anderen Orten tausende Lesungen statt, um die Forderung der Kampagne nach Bildung für alle zu unterstreichen.

Die Auftaktveranstaltung zum Lesemarathon in Deutschland fand am 23. April im Hamburger Curio-Haus der GEW im Beisein von Hamburgs Bildungssenatorin Christa Goetsch (Grüne), Schauspielerin Johanna Christine Gehlen, Moderatorin Judith Rakers und mehr als 150 Hamburger Schülerinnen und Schülern statt. In Berlin nahm der GEW-Vorsitzende Ulrich Thöne an einer Lesung mit Schülern und Abgeordneten des Bundestagsausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung teil. Eine babylonische Lesung in zwölf verschiedenen Sprachen fand mit Beteiligung der internationalen Gäste des GEW-Gewerkschaftstags in Nürnberg statt.

In Folge des Lesemarathons sind bei der Globalen Bildungskampagne in Deutschland tausende individueller Botschaften eingegangen, die von Teilnehmerinnen und Teilnehmern während der Aktionswochen ins „Große Lesebuch" eingetragen worden waren, um von der Bundesregierung mehr Engagement für Bildung in Entwicklungsländern zu fordern. „Die vielen phantasievollen Botschaften der Kinder machen deutlich, dass Bildung als Schlüssel für Entwicklung begriffen wird“, so GEW-Vorsitzender Thöne. „Die Politik sollte auf die Kinder hören und mehr Entwicklungshilfe für Grundbildung bereitstellen.“

 

Zurück