Sie sind hier:

Berlinale lädt Willkommensklassen zu Schulprojekt ein

03.02.2016

Die 66. Berlinale vom 11. bis 21. Februar engagiert sich für Geflüchtete: Am Schulprojekt der Sektion Generation, das die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen fördern soll, nehmen auch Willkommensklassen teil.

Im Zuge der „Patenschaften für Kinobesuche“ wurden zudem Berliner Organisationen der Flüchtlingshilfe eingeladen, Ehrenamtliche zu nennen, die als Paten zusammen mit Geflüchteten Berlinale-Vorstellungen besuchen möchten. Das Projekt zielt darauf ab, den kulturellen Austausch zu fördern. Darüber hinaus bietet die Berlinale in Kooperation mit dem BBZ Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Flüchtlinge und Migranten bis zu 20 Geflüchteten die Möglichkeit, während der Festivalzeit in verschiedenen Arbeitsbereichen zu hospitieren.

Die Berlinale sieht sich als politisches Filmfestival und nach eigenen Angaben auch in der Verantwortung, ihren Teil zur Berliner Willkommenskultur beizutragen. 2015 fanden laut Statistik der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales 79.034 Menschen in Berlin Zuflucht.

Gäste und Besucher des Festivals bittet die Berlinale um eine Spende für das Behandlungszentrum für Folteropfer e.V. in Berlin, das psychosoziale und integrative Unterstützung für traumatisierte Menschen bietet. Die Inhalte der über das Festivalgelände verteilten Spendenboxen sowie der Erlös eines Betterplace-Spendenprojektes kommen integrativen Angeboten des Vereins, etwa einem Filmcamp und Deutschkursen zugute.

Bei der 66. Berlinale handeln viele der insgesamt 434 Produktionen von Flucht und Fluchtgründen. Ganz direkt auf das Thema Flüchtlinge bezieht sich der italienische Dokumentarfilm und Wettbewerbsbeitrag „Fire at Sea“ von Gianfranco Rosi, der zwei Jahre lang auf Lampedusa drehte. In Rachid Boucharebs „La route d’Istanbul“, der im Panorama läuft, versucht eine belgische Mutter, ihre in den Dschihad gezogene Tochter in Syrien zu finden. Im Forum bilden Filme aus dem arabischen Raum einen Schwerpunkt, auch ein Beitrag aus Saudi-Arabien ist dabei. Die Sektion Generation präsentiert den Episodenfilm „Life on the Border“ über junge Menschen in Flüchtlingslagern.

 

 

 

Zurück