GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Asyl: Vorurteil und Fakt - Teil 4

Klischees über geflüchtete Menschen reichen bis in die bürgerliche Mitte. So kommt es zu Behauptungen, die auf Ressentiments basieren und sich unhinterfragt verbreiten. Im Januar setzt die E&W die Serie "Vorurteil und Fakt" fort.

19.01.2017

Vorurteil:

 

"Die Flüchtlinge, die rüberkommen, sind doch alle Analphabeten..."

Fakt:

Stimmt nicht. 58 Prozent der erwachsenen Geflüchteten waren in ihren Herkunftsländern zehn Jahre und länger in Schule, Ausbildung und Studium. 37 Prozent besuchten eine weiterführende Schule, 31 Prozent eine Mittelschule, zehn Prozent nur eine Grundschule. Nur neun Prozent sind nicht alphabetisiert.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, unter anderem im Auftrag des Bundesamtes für Migration, die Mitte November veröffentlicht wurde.

Zurück