GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Aktionswochen gegen Lehrermangel

Die Globale Bildungskampagne setzt sich für die Verwirklichung des Rechts auf Bildung für alle ein. Pünktlich zum Start der Weltklasse-Aktionswochen vom 21. April bis 9. Juni 2013 hat die Globale Bildungskampagne ein Quiz zum weltweiten Lehrermangel veröffentlicht.

21.04.2013 - Global Campaign for Education

Foto: Manfred Brinkmann

Bis zum Jahr 2015 sollen alle Kinder dieser Welt die Möglichkeit zum Schulbesuch erhalten. Dazu haben sich die Staats- und Regierungschefs vor dreizehn Jahren in der UNO-Vollversammlung mit der Verabschiedung der Millenniumsentwicklungsziele verpflichtet. Heute können mehr Menschen ihr Recht auf Bildung wahrnehmen als noch im Jahr 2000 – vor allem Kinder. Das ist unbestritten ein Erfolg. Es gibt jedoch keinen Anlass, sich auf dem Erreichten auszuruhen, denn schon jetzt ist klar: Das Millenniumsentwicklungsziel ‚Grundbildung für alle wird nicht wie geplant bis 2015 erreicht. Im Gegenteil. Es droht sogar ein Rückschritt. Die Zahl der Kinder, die keine Grund- und Sekundarschule besuchen, ist zwar seit der Jahrtausendwende von 200 Millionen auf 132 Millionen gesunken. Seit 2008 stagniert sie jedoch. Besonders alarmierend: In Afrika südlich der Sahara sind sogar wieder mehr Kinder ohne Zugang zur Grundschule. Waren es im Jahr 2008 noch 29 Millionen Kinder, sind es im Jahr 2010 schon 31 Millionen.

Gute Bildung für alle
Doch auch Schulkinder können ihr Recht auf Bildung nur dann vollständig wahrnehmen, wenn sie guten Unterricht erhalten, der ihnen umfassendes Wissen vermittelt. Ihnen muss eine Bildung zuteilwerden, die es ermöglicht, „zu wissen, zu tun, zusammenzuleben und zu sein“ – so wie es das Weltbildungsforum im Jahr 2000 formulierte. In vielen Ländern ist der Unterricht von diesem Ideal weit entfernt. Drei Viertel der Kinder, die in Ländern mit niedrigem Einkommen leben, können nach zwei bis drei Jahren Schule weder lesen noch schreiben. Dass sich die Jungen und Mädchen im Unterricht, in dem keine grundlegenden Lernkompetenzen vermittelt werden, auch kein komplexes Wissen und wichtige Fähigkeiten wie kritisches Denken aneignen können, überrascht nicht. Auch die Ungleichheit im Zugang zu guter Bildung ist enorm. So sind oftmals ethnische Minderheiten, behinderte Menschen und häufig immer noch Mädchen und Frauen von guter Bildung ausgeschlossen. Diese Ungleichheiten abzubauen ist von zentraler Bedeutung, um das Recht auf Bildung zu verwirklichen.

Gesucht: Weltklasse!-Lehrer
Die Global Campaign for Education, ein weltweites Bündnis von Bildungsgewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen, ist davon überzeugt: Die Hauptursache für das fehlende Angebot an guter Bildung ist der Mangel an gut ausgebildeten Lehrkräften. Nach Angaben der UNESCO fehlen weltweit 1,7 Millionen Lehrerinnen und Lehrer, um zumindest allen Kindern die Möglichkeit zum Besuch einer Grundschule zu geben. Unter dem Motto „Gesucht: Weltklasse!-Lehrer für alle!“ veranstaltet die Globale Bildungskampagne, der in Deutschland auch die GEW angehört, vom 21. April bis 9. Juni 2013 Aktionswochen, um Druck auf die Regierungen zu machen, ihr Versprechen aus dem Jahr 2000 einzulösen. Bisher haben sich über 300 Schulen und Bildungseinrichtungen in Deutschland für eine Teilnahme an den Aktionswochen angemeldet. Die Anmeldung erfolgt über die Internetseite der Globalen Bildungskampagne, wo sich auch Unterrichtsmaterialien und ein Quiz zum weltweiten Lehrermangel finden.

Zurück