GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Abschluss in der Tarifrunde: Ein Ordentliches Ergebnis!

Die Tarifrunde für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes war kompliziert wie selten. Trotzdem steht das Ergebnis jetzt fest: Die GEW hat die Stufe 6 erkämpft, außerdem gibt es Zulagen für den Sozial- und Erziehungsdienst.

17.02.2017

Nachdem in den vergangenen Wochen tausende Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher, Sozialpädagoginnen und -pädagogen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie weitere pädagogische Fachkräfte bei den Warnstreiks den Druck auf die Arbeitgeber erhöht hatten, kam am heutigen Freitag, den 17. Februar in Potsdam der Durchbruch. Das Ergebnis im Überblick: 

  • Die Stufe 6 für die Entgeltgruppen 9 bis 15 wird drei Prozent über den Entgeltwerten der bisherigen Stufe 5 des Tarifvertrages der Länder (TV-L) liegen. Sie wird in zwei Tranchen kommen: 1,5 Prozent zum 1. Januar 2018 und 1,5 Prozent zum 1. Oktober 2018.
  • Für einen Großteil der Lehrerinnen und Lehrer sowie wissenschaftlichern Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutet das Gehaltszuwächse von 115 bis 185 Euro.
  • Alle Erzieherinnen und Erzieher sowie die Kitaleitungen erhalten eine Zulage in Höhe von 80 Euro.
  • Bestimmte Sozialarbeiterinnen und -arbeiter in der Entgeltgruppe 9 erhalten eine Zulage in Höhe von 100 Euro, in der Entgeltgruppe 11 in Höhe von 50 Euro.
  • Die Gehälter der Beschäftigten steigen rückwirkend zum 1. Januar 2017 um zwei Prozent. Zum 1. Januar 2018 gibt es eine weitere Erhöhung um 2,35 Prozent. In den unteren Einkommensgruppen gibt es 75 Euro, dadurch liegen die Gehaltszuwächse über den zwei Prozent.
  • Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von zwei Jahren.
  • Die GEW verlangt eine zeit- und wirkungsgleiche Übertragung der Tarifergebnisse auf die Beamtinnen und Beamte.
  • Daneben gibt es zahlreiche Detailverbesserungen – die GEW gibt hier Antworten zu den wichtigsten Fragen zum Tarifabschluss

"Mit der Einführung der sechsten Stufe im Tarifvertrag der Länder (TV-L) für die höheren Entgeltgruppen haben wir einen deutlichen Akzent für die Lehrerinnen und Lehrer gesetzt. Diese Erhöhung setzt auf einer Gehaltssteigerung auf, die deutlich über der Inflationsrate liegt. Die unteren Gehaltsgruppen erhalten einen Mindestbetrag, damit sie nicht abgekoppelt werden", sagte GEW-Vorsitzende Marlis Tepe heute in Potsdam. "Außerdem erhalten alle Erzieherinnen, Erzieher und die Kitaleitungen sowie Gruppen von Sozialarbeitern eine Zulage, mit der der Anschluss an die Gehälter der vergleichbaren Beschäftigten in den Kommunen hergestellt wird. Damit haben wir auf allen Feldern, in denen wir Verbesserungen erreichen wollten, Erfolge erzielt. Das kann sich bei der komplexen Ausgangslage sehen lassen!"

Teil des Gesamtergebnisses ist die Vereinbarung zwischen GEW und der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) jetzt einen Tarifvertrag zur Entgeltordnung für die angestellten Lehrkräfteabzuschließen. Es ist vereinbart, dass dieser weiter entwickelt wird.

Kommentare geschlossen

Liebe Kolleginnen und Kollegen, der Abschluss in der Tarifrunde der Länder liegt nun mehl als einen Monat zurück, weshalb wir nun die Kommentare schließen. Selbstverständlich könnt ihr weiterhin über unser Formular Kontakt zu uns aufnehmen! Eure GEW.

Zurück
Kommentare
Name: GEW Hauptvorstand
Re: Welche Sozialarbeiter sind gemeint?
Liebe Uschi, klar das machen wir: Die Zulagen im Überblick. Gern geschehen. Deine GEW.
28.02.2017 - 15:21
Name: Uschi
Re: Welche Sozialarbeiter sind gemeint?
Wo ist da Schulsozialarbeit einzuordnen?
28.02.2017 - 15:30
Name: GEW Hauptvorstand
Re: Welche Sozialarbeiter sind gemeint?
Liebe Uschi, das hängt von deiner Eingruppierung ab, so wie es auch aus der Tabelle hervorgeht: Sozialarbeiterinnen und -arbeiter / Sozialpädagoginnen und -pädagogen mit schwieriger Tätigkeit und Fallverantwortung, in EG 9 (Fallgruppe 1) sowie Sozialarbeiterinnen und -arbeiter / Sozialpädagoginnen und -pädagogen in EG 9 (Fallgruppe 2) erhalten 100,00 EUR Zulage, während Sozialarbeiterinnen und -arbeiter / Sozialpädagoginnen und -pädagogen mit herausgehobener Tätigkeit in EG 11 (Fallgruppe 2) 50,00 EUR erhalten. Deine GEW.
28.02.2017 - 15:34
Name: Ulrike
Zulage
Hallo, mir ist immer noch nicht ganz klar, welche Sozialpädagogen unter "bestimmte" Fallen (ich kann übrigens auch mit den Fallgruppen wenig anfangen) und eine Zulage erhalten. Könntet ihr das genauer ausführen und konkret benennen, wo man arbeiten muss, um die (verdiente!) Zulage zu erhalten? Die Einführung der Stufe 6 ist übrigens wirklich super! Ich hätte nicht damit gerechnet. Allerdings ist die Lücke zum TVöD zumindest für meinen Berufsstand immer noch nicht geschlossen. Sie ist ein wenig kleiner geworden, ja.
28.02.2017 - 15:51
Name: Dani
Tarifabschluss
Ich finde den Abschluss enttäuschend, hoffentlich haben andere mehr davon. 3 Dinge irritieren mich: Angekündigt ist: 2% Erhöhung oder 75€ In der E9 Stufe 4 kommt man auf 64€ ... Nix da 75€ .... Die Kürzungszulage von z.Zt. 7,20 € sollte dieses Jahr auslaufen. Nun aber doch nicht ? Ihr schreibt die Angleichung ist jetzt vollzogen, die offizielle Homepage gibt aber an- Aussetzung und weitergehende Kürzung bleibt bis 2019 ??? Als nächstes finde ich es ärgerlich, dass ich im BAT damals nicht die letzten beiden Alterssteigerungen mitnehmen konnte. Ich habe einen lächerlichen 40€ Strukturausgleich auf Dauer! wenn ich in der E9 bleibe! bekommen. So, nun komme ich irgendwann in die Stufe 6, nun wird er doch weggenommen ? Da die Stufe 6 eh sehr gering ausfällt, bleibt dann sehr wenig übrig, schade!!! Wo bleibt dann da die Gerechtigkeit, wie ihr schreibt ?
03.03.2017 - 15:25
Name: SCT
Stufengleiche Höhergruppierung
Leider hat man es versäumt, die stufengleiche Höhergruppierung, die im TVöD selbstverständlich ist, durchzusetzen. Der Gehaltsgruppenwechsel von E14_5 nach E15_4 bringt nicht nur wenig Geld, nein er bewirkt, dass man bis Ende 2020 weniger(bei mir 2800 €) verdient, als ohne Beförderung. Mir macht das sehr zu schaffen, da ich sehr hart für diese Beförderung gearbeitet habe. Außerdem denke ich, dass man die Chance verpasst hat, sich einmal bei allen, und hier schließe ich die verbeamteten Kolleginnen und Kollegen aus Schule, Polizei und Verwaltung unbedingt mit ein, die jetzt seit Monaten über alle Maßen an G8, Inklusion und Integration arbeiten, zu bedanken. Statt dessen gewährt man bei einer Inflationsrate, die bei Lebensmitteln und Energie schon jetzt weit über 2,3 % liegt, bei sprudelnden Steuereinnahmen und niedrigen Schuldzinsen nicht mal den Inflationsausgleich. Martin Schulz sprach doch davon, dass die Löhne in Deutschland steigen müssen.
03.03.2017 - 18:08
Name: GEW Hauptvorstand
Re: Tarifabschluss
Liebe Kollegin "Dani", es gibt ab 1. Januar 2017 2 Prozent und für bestimmte Entgeltgruppen und –stufen 75,00 Euro monatlich. Die EG 9 Stufe 4 profitiert nicht von den 75,00 Euro, sondern erhält auf die allgemeine Tabelle 2 Prozent, das sind 68,21 Euro. Rechnet man aber mit der Differenz zur alten Lehrertabelle, betrug das alte Entgelt in der EG 9 Stufe 4 3.403,05 Euro und wird erhöht auf jetzt 3.478,46, also um 75,41 Euro. Die Angleichung zwischen der sogenannte Lehrertabelle und der allgemeinen Tabelle ist vollzogen, es wurde zu diesem Punkt keine abweichende Vereinbarung getroffen. Die Lehrertabelle ist mit dieser Tarifrunde Geschichte. Sollte mit „offizieller Homepage“ die Seite des öffentlichen Dienstes gemeint sein, so war diese fehlerhaft und wird auf unseren Hinweis nun überarbeitet. Auf der GEW Seite hat sich eine derartige Information nie befunden. Auch wenn die Stufe 6 für bestimmte Beschäftigte gering ausfällt und es sogar aktuell Beschäftigtengruppen gibt, die davon gar nicht profitieren, so bietet sie allen Beschäftigten in Zukunft eine Perspektive, die sie vorher eben nicht hatten. Deshalb ist es ein großer Erfolg, auch wenn er nicht für alle gleichermaßen spürbar ist. Aber eine Gewerkschaft hat auch die Verantwortung, an Perspektiven und an die Zukunft zu denken. (Und über negative Folgen aus der Umstellung von BAT auf TV-L kann man sich natürlich jedes jahr wieder aufregen, bis zur Rente und auch noch darüber hinaus). Deine GEW.
06.03.2017 - 15:28
Name: Dani
Angleichung 2017
Danke erstmal für die schnelle Antwort. Die Aussetzung des Kürzungsbetrages der Lehrertabelle, die auf der "Öffentlicher Dienst" Infoseite war, ist nun gelöscht worden... Meine Meinung zur Benachteiligung beim Übergang Bat zum TV-L bleibt bestehen, ich kann nichts dafür, dass ich damals jünger war, wie andere! Ich und viele andere, würden uns daher freuen, wenn die vereinbarte Besonderheit den Strukturausgleich nur bei Höhergruppierung zu verlieren, bestehen bleiben kann! Eine Frage noch zur Angleichung an den TV- L 2017: Wieviel Prozent Angleichung sind jetzt noch zu den 100% offen und werden im Dezember ausgeglichen, 1,5%? Was bedeutet zudem Angleichung in der Arbeitszeit bei Lehrern in Berlin? Pädagogische Unterrichtshilfen haben z.B. 38,5h und 40h Wochenarbeitszeit... Danke
09.03.2017 - 20:14
Name: Wanda
Schulsozialarbeit
Mir ist noch nicht klar, welche Sozialpädagogen eine Zulage erhalten. Schulsozialarbeit heißt es in Fallgruppe 1 und 2 - das sagt mir nichts, wo finde ich meine Fallgruppe, bzw. wer gehört in welche Fallgruppe? Danke schonmal
10.03.2017 - 07:25
Name: GEW Hauptvorstand
Re: Schulsozialarbeit
Liebe "Wanda", in diesem Fall wendest Du dich am besten an deinen zuständigen GEW-Landesverband, die Kolleginnen und Kollegen helfen gerne weiter und beraten dich persönlich. Deine GEW.
10.03.2017 - 11:18
Neuer Kommentar