GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

BuchtippDie Geschichte des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes

Die „Kleine Geschichte des SDS“ geht in die sechste Auflage. Unter dem Titel „Genossen! Wir haben Fehler gemacht - Der Sozialistische Deutsche Studentenbund 1946-1970“ haben die Autoren die Geschichte des SDS aktualisiert.

18.10.2021

Tilman P. Fichter und Siegward Lönnendonker zeichnen in „Genossen! Wir haben Fehler gemacht - Der Sozialistische Deutsche Studentenbund 1946-1970: Der Motor der 68er Revolte“ die Geschichte des SDS detailliert nach. Dazu gehören die Politisierung im Kampf gegen Wiederbewaffnung und einseitige Westorientierung der Bonner Republik in den 50er Jahren sowie das immer problematischere Verhältnis zur „Mutterpartei“, das 1961 im Beschluss der SPD-Führung zur Unvereinbarkeit der Mitgliedschaft in SDS und SPD gipfelte. Nacherzählt werden auch die anschließende Entwicklung zur maßgeblichen Organisation der außerparlamentarischen Opposition und zur entscheidenden Kraft der Studentenbewegung ab 1967 sowie schließlich der Zerfall.

Autoren früher selbst im SDS aktiv

Die „Kleine Geschichte des SDS“ erschien zuerst 1977 und geht nun in die sechste, aktualisierte und ergänzte Auflage. Mit den Worten „Genossen! Wir haben Fehler gemacht“ begann Rudi Dutschke früher seine Redebeiträge im Auditorium Maximum der Freien Universität Berlin. Selbstkritik war eine seiner Stärken, und die Autoren bemühen sich, die Berechtigung dieser Kritik nachzuzeichnen. Selbst seit den frühen 60er Jahren im SDS aktiv, arbeiten Fichter und Lönnendonker fortwährend an der Aufarbeitung der Ereignisse um den SDS.

Neben einem ausführlichen Personenregister bietet die neue Ausgabe:

  • das Kapitel „KPD jenseits der SED?“, in dem auf die Auswirkungen des KPD-Verbots durch den 1. Senat des Bundesverfassungsgerichts 1956 auf die politische Justiz in den beiden deutschen Teilstaaten und auf die Schutzfunktion des SDS für mehr als 20 KPD-Studenten eingegangen wird
  • ein Kapitel zum Beginn der neuen Frauenbewegung und deren politisch-kulturellen Einfluss auf das Denken in der SPD, bei den Grünen und der Linkspartei – sowie auf die Union
  • einen Abschnitt zu den Anfängen des antisemitischen/antizionistischen Denkens und Handelns nach dem 2. Juni bis zum Ende des SDS
  • ein Kapitel über Rudi Dutschkes Verhinderung der israelfeindlichen Resolution auf der XXII. Delegiertenkonferenz des SDS
  • weitere neue Unterkapitel zur Deutschlandpolitik von Konrad Adenauer und die Rolle der deutschen Jugendbewegung bei der Gründung und der Organisationsdebatte des SDS im Jahre 1946

Siegward Lönnendonker, Tilman P. Fichter, Genossen! Wir haben Fehler gemacht, Schüren Verlag, 572 Seiten, Oktober 2021, Buch 34 Euro,  E-Book 24,99 Euro, ISBN 978-3-7410-0275-5