Sie sind hier:

Welche Handlungsmöglichkeiten haben wir in Zeiten des Populismus?

Ob Populismus nun als Politikform oder Ideologie verstanden wird oder als eine Mischung aus beidem – Fakt ist, dass er nicht nur die etablierte Politik vor Herausforderungen stellt, sondern auch die politische Bildung. Das Netzwerk VERSTÄRKER greift diese Herausforderung auf.

Der Populismus spricht Themen aus der Lebenswelt Jugendlicher an. Dient er also als Anstoß, von ihm aufgebrachte Fragen und einfache Antworten mit Jugendlichen zu diskutieren? Gibt es Einflüsse oder Kompetenzen, die zur Populismusresilienz beitragen und die durch politische Bildung gefördert werden können? Studien und die Erfahrungen im Netzwerk VERSTÄRKER belegen, dass Populismus nicht allein in sogenannten bildungsbenachteiligten Zielgruppen zu finden ist. Zustimmung zu populistischen Positionen findet sich durchaus in der gut gebildeten Mittelschicht. Von dieser Perspektive aus wird die These, Populismus spreche besonders die Abgehängten an, in Frage gestellt und bietet eine Diskussionsgrundlage.

Gibt der Populismus einfache Antworten in Bezug auf die schwierige Balance zwischen Homogenität und Heterogenität, gilt es in der politischen Bildung diese der Demokratie systemimmanente Spannung auszuhalten und zu vermitteln. Aber sind homogene Zielgruppenansprachen in der politischen Bildung das richtige Mittel? Müsste im Gegensatz nicht mehr Heterogenität provoziert werden? Für diese und andere Fragen bietet der Thementag einführende Informationen und Raum für Diskussion und Lösungsfindung. Das Treffen will Menschen zusammenbringen, die an diesen Themen arbeiten und die ihnen und für ihre Arbeit wichtig sind.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit, an Lehrkräfte sowie an Personen aus Wissenschaft und Verwaltung. Das verbindende Element ist die politische Bildungsarbeit mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen, die aufgrund ihrer Lebenswelten, Freizeitgewohnheiten, Themeninteressen und ihrem Mediennutzungsverhalten mit klassischen Angeboten der politischen Bildung nicht oder nur schwer erreicht werden können.

Beginn
19.10.2017, 09:30 Uhr
Ende
20.10.2017, 16:00 Uhr
Veranstaltungsort
Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar im VCH
Gesundbrunnen 8
34369 Hofgeismar
Teilnahmebeitrag
Nach verbindlicher Anmeldung übernimmt die bpb im Rahmen der Veranstaltung die Kosten für Übernachtung und Verpflegung. Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben. Eine Übernahme der Reisekosten durch die bpb ist möglich.
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner