Sie sind hier:

Tarifvertrag für angestellte Lehrkräfte unterzeichnet

28.06.2017

Seit Jahren kämpft die GEW für die bessere Eingruppierung angestellter Lehrkräfte. Mit der heutigen Unterzeichnung des TV EntgO-L ist die GEW ihrem Ziel der besseren Bezahlung von Lehrkräften ein Stückchen näher gekommen.

Im Rahmen der Tarifeinigung vom 17. Februar 2017 hatte die GEW die Stufe 6 für alle Entgeltgruppen erkämpft. Gleichzeitig hatte sie erklärt, den Tarifvertrag über die Eingruppierung und die Entgeltordnung für die Lehrkräfte der Länder (TV EntgO-L), der zuvor nur mit dem Beamtenbund (dbb beamtenbund und tarifunion) geschlossen worden war, ebenfalls abzuschließen. Nach Abschluss der Redaktionsverhandlungen hat die GEW den Tarifvertrag nun unterzeichnet.

"Wir haben viele Jahre für eine tarifliche Eingruppierung der Lehrkräfte gekämpft. Mit der Stufe 6 in den Entgeltgruppen 9 bis 15 hat die GEW erhebliche Gehaltszuwächse für angestellte Lehrkräfte erreicht. Gleichwohl haben wir es uns nicht leicht gemacht, den TV EntgO-L zu unterzeichnen", sagte GEW-Tarifexperte Daniel Merbitz anlässlich der gestrigen Unterzeichnung des Tarifvertrages. Merbitz war im Mai neu für den Tarifbereich in den Geschäftsführenden Vorstand der GEW gewählt worden. Merbitz machte klar, dass die GEW nun unverzüglich in Gespräche mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) eintreten werde, um weitere Verbesserungen zu erreichen. "Die Friedenspflicht im TV EntgO-L endet bereits im Dezember 2018, so dass wir in der nächsten Länder-Tarifrunde 2019 wieder für unsere Forderungen streiken können", sagte Merbitz.

Ein wichtiges Ziel der GEW bleibe die Erhöhung der sogenannten "Angleichungszulage" bis die Paralleltabelle erreicht ist. Die Paralleltabelle ist die numerisch gleiche Zuordnung der Entgeltgruppen zu den Beamtenbesoldungsgruppen nach dem Schema A13 = E 13, A 12 = E 12, A 11 = E11. Mit Unterzeichnung durch die GEW gilt der TV EntgO-L nun für alle als Angestellte bei den Ländern (außer Hessen) beschäftigten Lehrkräfte. Anträge auf die Angleichungszulage können noch bis zum 31. Juli 2017 gestellt werden. Den vollständigen Tarifvertragstext in der aktuellen Fassung gibt es hier zum Download. GEW-Mitglieder können sich dazu von ihrem zuständigen Landesverband beraten lassen.



Zurück