Sie sind hier:

Buch zum Bundeskongress Schulsozialarbeit

13.09.2016

Schulsozialarbeit soll systematisch ausgebaut und an allen Schulen professionell etabliert werden. Mit dieser Forderung ist der Bundeskongress Schulsozialarbeit Ende 2015 zu Ende gegangen. Die Ergebnisse gibt es jetzt auch als Buch.

Beim Bundeskongress Schulsozialabeit im Dezember 2015 ist die "Dortmunder Erklärung" verabschiedet worden. Darin fordern die beteiligten Akteure, Schulsozialarbeit systematisch auszubauen und an allen Schulen professionell zu etablieren. Zehn Monate nach dem Kongress ist nun ein Buch mit einer Sammlung von Beiträgen zum Kongress erschienen. Es zeigt die große Spannbreite der diskutierten Themen und Projekte.

Ende 2015 hatten sich rund 600 sozialpädagogische Fachkräfte, WissenschaftlerInnen und Träger-VertreterInnen zum Bundeskongress Schulsozialarbeit in Dortmund getroffen. Der Kongress bot rund 80 Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops. Veranstalter war der Kooperationsverbund Schulsozialarbeit, ein 2001 gegründeter Zusammenschluss von ExpertInnen aus Wohlfahrtsverbänden, der Wissenschaft und der GEW, in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Schulsozialarbeit NRW, der Fachhochschule und der Stadt Dortmund.

Das Buch zum Kongress ist ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung der Schulsozialarbeit. Es kann beim GEW-Hauptvorstand für zehn Euro plus Versandkosten bestellt werden.

 

Zurück