Sie sind hier:

Berlin: Grundschullehrkräfte endlich nach A13 und E13 bezahlen!

13.11.2017

Die GEW Berlin erinnerte die Delegierten des SPD-Parteitages mit einer Aktion noch einmal an die Vereinbarung, Grundschullehrkräfte in Berlin nach A13 und E13 zu bezahlen. Mit dabei: "Pfannkuchen", wie die Berliner sagen.

Pünktlich zum Start des Karneval ließ sich die GEW Berlin eine besondere Überraschung einfallen: Am 11.11.2017 überraschten Grundschullehrerinnen und Grundshcullehrer die die Delegierten des SPD-Parteitages vor dem Tagungshotel mit „Berlinern“ – oder „Pfannkuchen“, wie die Berlinerin sagen würde. In den überreichen Pfannkuchen steckte ein Fähnchen, das die Delegierten an die Zusagen von Berliner Senatorin Scheeres und Senator Kollatz-Ahnen erinnerte. „Zeitnah“ sollte danach die Höhergruppierung der Grundschullehrkräfte nach A13 beziehungsweise E13 erfolgen.

Wenn es nach den Vorstellungen der Senatsverwaltung geht, soll es für viele der Kolleginnen und Kollegen aber noch Jahre dauern, bis die Höhergruppierung erfolgt. „Das ist ein klarer Verstoß gegen die im Sommer 2016 geschlossene Vereinbarung!“, stellte die Vorsitzende der GEW Berlin, Doreen Siebernik, klar. 2016 hatten sich GEW Berlin und Berliner Senat darauf verständigt, alle Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen nach A13 beziehungsweise E13 zu bezahlen. Der Senat ruderte jedoch einige Monate später zurück und setzte die Höhergruppierung nur für Lehrkräfte um, die nach dem neuen Lehrkräftebildungsgesetz vom 20. Februar 2014 ausgebildet wurden. Seitdem pocht die GEW Berlin auf Einhaltung der Abmachungen. Auf der Landesdelegiertenversammlung im Mai 2017 machten sich die Delegierten per Eileintrag für die „zeitnahe Höhergruppierung der Kolleginnen und kollegen, die nach älteren rechtlichen Regelungen ausgebildet wurden“ stark.

Schon seit Langem kämpft die GEW gegen die mittelbare Diskriminierung von Grundschullehrerinnen. Sie werden als Beamtinnen nach Besoldungsgruppe A12 bezahlt. ­Damit verdienen sie weniger als ihre Kolleginnen an anderen Schulformen, die meist nach A13 bezahlt werden. Mit der Initiative "JA13 – Weil Grundschullehrerinnen es verdienen" macht die GEW seit Herbst 2016 Druck für eine gerechtere Bezahlung von Grundschullehrkräften.

Zurück