Sie sind hier:

Belastungsfaktoren von Kita-Leiterinnen und -Leitern

09.03.2012

In den letzten Jahren sind die Anforderungen an Leiterinnen und Leiter von Tageseinrichtungen für Kinder immer weiter gestiegen. Die Rahmenbedingungen für die Arbeit der Kita-Leitungen haben sich hingegen nicht verändert. Es fehlt für die Fülle der Aufgaben vor allem an Zeit. Zeit, die die überwiegende Zahl der Leiterinnen und Leiter deshalb nicht hat, weil sie für ihre Tätigkeit nicht oder nur unzureichend freigestellt sind. Neben den vielfältigen Leitungsaufgaben müssen sie zumeist auch im Gruppendienst pädagogische Arbeit leisten.

Dies führt zu enormen Belastungen, die auf Dauer nicht auszuhalten sind und krank machen.

Eva Wichtl, Leiterin einer Kindertagesstätte in Rheinland-Pfalz, hat sich entschlossen, an der Hochschule Koblenz ein Studium „Sozialmanagement mit dem Schwerpunkt Frühe Kindheit“ zu absolvieren. Dieses Studium hat sie berufsbegleitend in sechs Semestern absolviert. Aus eigener Betroffenheit hat sie ihre Abschlussarbeit, die so genannte „Bachelor-Thesis“ zum Thema „Belastungsfaktoren von Leiter-/innen in Kindertageseinrichtungen“ geschrieben. Ihre hervorragende Arbeit gibt wichtige Einblicke in spezifische Belastungssituationen und –faktoren.

Die GEW veröffentlicht Auszüge aus dieser Arbeit. Die Broschüre kann kostenlos heruntergeladen oder in gedruckter Fassung zum Preis von 2,50 Euro (inkl. Versandkosten) bestellt werden. Download und Bezugsadresse siehe Serviceboxen rechts oben.

Zurück